DANIELA SOBEK
Autorin und Malerin

 

WILLKOMMEN AUF MEINER HOMEPAGE!

 

Rita Hayworth in SEPERATE TABLES (USA 1958)

 

 

"Film is a desease" - Frank Capra said

"when infects your bloodstrain it takes over as the number one hormone.

It plays Iago to your psyche!"

 

Mit diesen Worten beginnt Martin Scorsese seine legendäre Dokumentation A Personal Journey with Martin Scorsese through American Movies (GB/ USA 1995) und gibt uns Einblicke in das Wesen der Filmbesessenen. Er macht auf eindrucksvolle Weise deutlich wie die Liebe zum Film das Leben dieser immer und überall begleitet.

Mein erstes Filmbild war und ist das von Rita Hayworth in Ralph Nelsons The Warth of God (Zum Teufel mit Hosianna). Ein tragischer und großartiger Hauch umweht sie in einem ihrer letzten Filme. Auf marginale Rollen reduziert ist Rita Hayworths erfolgreichste Zeit längst vorbei und sie ist auf dem Weg in ihr ganz persönliches Nirvana, eine Art Zwischenleben das hier schon deutlich spürbar ist. 1987 stirbt sie an Alzheimer. Ihr seltsamer Auftritt in diesem Trash Western hat etwas berührendes. Es ist diese Mischung aus Nostalgie und Lieblosigkeit, die ich seitdem mit Rita Hayworth in Verbindung bringe. Ihre Aura trägt sowohl die Geschichte ihres eigenen Lebens als auch die der Goldenen Zeit Hollywoods in sich. Ein seltsames Glitzern überdeckt vom schwarzen Schleier der kommenden Glanzlosigkeit. Heute sind es weniger die Klassiker wie The Lady from Shanghai (Die Lady von Shanghai), Gilda, Pal Joey und Cover Girl (Es tanzt die Göttin) die bei mir Begeisterung hervorrufen, sondern eher die kleinen Filme wie Terence Rattigans Kammerspiel Seperate Tables (Getrennt von Tisch und Bett). In der Rolle der Ann Shankland ist die einstige Leinwandgöttin Rita Hayworth noch einmal ganz groß und besticht als Außenseiterin unter AußenseiterInnen mit ihrer tiefgekühlten Eleganz unter der die Verzweiflung lebt.

Über die Jahre hat sich meine Film Leidenschaft ausgedehnt und verändert. Geblieben sind die Filme von Ingmar Bergman, Rainer Werner Fassbinder, Luchino Visconti, Robert Wise, Alfred Hitchcock, Don Siegel, Ida Lupino, Barbara Loden, Robert Aldrich, John Cassavetes, Fritz Lang, J. Lee Thompson, Alan J.Pakula, Pierre Granier-Deferre, John Huston, Dario Argento, Sam Peckinpah, Vincente Minnelli, John Frankenheimer, Richard Brooks, Agnes Varda, Radley Mezger und Sam Fuller. Billy Wilder ist nach wie vor vielschichtig und sehr aktuell, ebenso erfrischend wenn auch auf andere Art Ken Russell und ein wunderbar unzugänglicher Joseph Losey.

Ich mag die französischen Filme der 60er und 70er mit Romy Schneider, Jeanne Moreau und nahezu alle Filme mit Catherine Deneuve. Da sie eine großer Marilyn Monroe Verehrerin ist - kann ich dieses Gefühl nur teilen. Und überhaupt was wäre das englische Originalton Kino ohne die Stimmen von Michael und Vanessa Redgrave, Vivien Leigh, John Gielgud und Ralph Richardson, von Richard Burton und Albert Finney, von Maggie Smith und Brenda Blethyn und der ewig vergessenen Riege an großen weiblichen Darstellerinen wie Jill Bennett, Jean Marsh, Rosemary Harris und Rachel Roberts.

Die Amerikaner sind ein Kapitel für sich, das würde hier buchstäblich den Rahmen sprengen-und wofür gibt es Bücher!? (siehe Bücher & Booklets, die folgende Seite)  

Nur soviel: Im Schatten der unvergessenen method SchauspielerInnen fällt ein ganz  besonderes Licht auf die Kunst von Sandy Dennis. Ihrer unverwechselbaren Art sich und die Dinge des Lebens darzustellen ist unerreicht. Ihre vielschichtigen Formen der Kreativität immer wieder ein Wunder und eine Herausforderung.

Der deutsche Film hält sich da eher in Grenzen. Wobei sich das nicht auf die SchauspielerInnen bezieht, hier gibt und gab es immer gute. Das sie nicht in schlechten Filmen oder TV-Produktionen spielen wollen kann ihnen niemand verübeln. Einige habe ihre Nischen gefunden andere sieht man im Film nur selten. Unbestreitbar sind und bleiben im Gedächtnis -um nur einige wenige zu nennen: Gustav Gründgens, Sybille Schmitz, Elisabeth Flickenschild, Marianne Hoppe, Agnes Fink, Karin Schlemmer, Angela Winkler, Jutta Lampe, Bernhard Wicki, O.W.Fischer, Marisa Mell, Julia Hummer, Katharina Talbach, Tina Engel, Margit Carstensen, Helga Anders, Nina Hoss uvm.

Erst vor kurzem habe ich Mai Zetterling wieder entdeckt. Filme wie Nattlek (Verschwiegene Spiele) und Alskande Par (Liebende Frauen) und Amorosa... drückende und märchenhafte Bilder, die im Nebel von Venedig dahingleiten. Mai Zetterling ist nur eine auf der endlosen Liste vergessener RegisseurInnen und SchauspielerInnen die es lohnt neu zu entdecken. Denn auch hier gilt was Catherine Deneuve einmal in einer Dokumentation über ihr Leben gesagt hat: „Es werden weniger Filme angeschaut als man denkt „ (Zitat aus: Catherine Deneuve, belle et bien là, F 2009).

  

 

 

Catherine Deneuve in THE HUNGER (USA 1983

   PERSONA (S 1966) japanisches Filmplakat   Jill Bennett 1971 für die englische Theaterzeitschrift "plays and players"   

THE DAY OF THE LOCUST (USA 1974) japanisches Filmplakat

      

 

 

 

...folgende Filme sehe ich allerdings immer wieder gerne:

Telefon & The Shootist (Der letzte Scharfschütze)

The Medusa Touch (Der Schrecken der Medusa)

Star 80 & Bus Stop & Georgy Girl

Interior (Innenleben) & Hannah And Her Sisters (Hanna und ihrer Schwestern)

Die bitteren Tränen der Petra von Kant & In einem Jahr mit 13 Monden & Martha

Viskningar Och Rop (Schreie und Flüstern) & Tystnaden (Das Schweigen)

Come Back To The 5 & Dime, Jimmy Dean Jimmy Dean (Komm zurück Jimmy Dean),

Suspiria & Tenebre & Profondo Rosso

Bigger Than Life & Rebel Without A Cause (Denn sie wissen nicht was sie tun)

They Shoot Horses Donʻt They (Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss)

Johnny Guitar (Wenn Frauen hassen)

Mildred Pierce (Solange ein Herz schlägt) & The Big Knife (Hollywood Story)

The Flight Of The Phoenix (Der Flug der Phönix) & Little Voice

This Sporting Life & Look Back In Anger (Blick zurück im Zorn)

Deathtrap & Network & Garbo Talks (Die Göttliche)

Tribute (Ein Sommer in New York)

Gentlemen Prefer Blondes (Blondinen bevorzugt)

Some Like It Hot (Manche mögens heiss)

The Misfits (Nicht gesellschaftsfähig)

Heller Wahn & Mädchen in Uniform (1939 und 1958)

Gun Crazy & Dark City (1997)

Tea & Sympathy (Anders als die anderen)

Gone With The Wind (Vom Winde verweht)

Seance On A Wet Afternoon (An einem trüben Nachmittag)

Brigadoon & Le Locataire (Der Mieter) & Tristana

Cul-de-sac (Wenn Kattelbach kommt) & Chinatown

Gruppo Di Famiglia In Un Interno (Gewalt und Leidenschaft) & Ludwig II

Whoʻs Afraid Of Virginia Woolf? (Wer hat Angst vor Virginia Woolf?)

The Hours & Opening Night (Vor der Vorstellung)

Gloria (1982) & La nuit americaine (Die amerikanische Nacht)

The Wizard Of Oz (Der Zauberer von Oz)

Nobodyʻs Fool (Nobodyʻs Fool - Auf Dauer unwiderstehlich)

Cool Hand Luke (Der Unbeugsame)

Strangers When We Meet (Fremde wenn wir uns begegnen)

Rear Window (Das Fenster zum Hof) & Psycho

Secret Ceremony & Madame X

Imitation Of Life (1958)

Grey Gardens (Die exzentrischen Cousinen der First Lady) TV

Boyz From Brasil & The Brood

The Naked Kiss (Der nackte Kuss)

Seconds (Der Mann der zweimal lebte)

Metropolis & Das Cabinet der Dr. Caligari

M.- eine Stand sucht einen Mörder

A Star Is Born (1937) & Two Weeks In Another Town

Polyanna & Yakuza

This Property Is Condemned (Dieses Mädchen ist für alle)

Faster Pussycat Kill Kill (Die Satansweiber von Tittfield)

Huis Clos (Geschlossene Gesellschaft)

Les Yeux Sans Visage (Augen ohne Gesicht)

The Day Of The Locust (Der Tag der Heuschrecke) & Madame Sousatzka

Heavenly Creatures & Daughters of Darkness (Blut an den Lippen)

Playing For Time (Das Mädchenorchester in Ausschwitz) TV

I Comme I Care (I wie Ikarus) & QB VII (TV)

The Fury (Teufelskreis Alpha)

Same Time Next Year (Nächstes Jahr selbe Zeit)

Starting Over (Auf ein neues) & Norma Rae

Nutcracker: Money, Madness And Murder (Anstiftung zum Mord) TV

A Delicate Balance & Sasori 1-4

A Man For All Seasons (Ein Mann für jede Jahreszeit)

Black Narcissus (Die schwarze Narzisse)

Therese And Isabelle & Bug

Un Éléphant Ca Troupe Énorménént (Ein Elefant irrt sich gewaltig)

Itʻs Alive 1-3

Picnic At Hanging Rock (Picknick am Valentinstag)

Lylah Clare (Große Lüge Lylah Clare)

 

  

Viel Spass auf meiner Homepage und beim neu entdecken von Filmen,

Bücher und Bildern!

  

Sandy Dennis von Jerry Schatzberg 1964   Ingrid Thulin bei den Dreharbeiten zu WILDE ERDBEEREN (S 1957)   Marilyn Monroe in MISFITS (USA 1962) von Inge Morath   Tuesday Weld in ONCE UPON A TIME IN AMERICA (USA 1984)
      

 

   

 

Top | SD@z.zgs.de